Zurück zum Newsroom

2.000 offizielle Checkmk Plugins: tribe29 präsentiert den Prometheus Alert Manager

DE EN

Teilen Sie diese Pressemeldung über Social Media

2.000 offizielle Monitoring-Plugins für Checkmk

München – 23. März 2022: tribe29, das Unternehmen hinter der IT-Monitoring-Lösung Checkmk stellt heute mit dem Prometheus Alert Manager das 2.000ste offizielle Checkmk Monitoring-Plugin vor.

Prometheus ist eine Monitoring-Lösung zur Überwachung von Kubernetes-Umgebungen, die vor allem bei Entwicklern besonders beliebt ist. Die bestehende Prometheus-Integration von Checkmk überträgt Monitoring-Daten direkt aus Prometheus in Checkmk. Mit dem neuen Prometheus Alert Manager kann Checkmk ab sofort auch Alarmierungen aus Prometheus übernehmen. Dadurch können Nutzer alle Richtlinien rund um Benachrichtigungen und Eskalation in Checkmk verwalten, unabhängig ob sie von Prometheus oder Checkmk überwacht werden. Mit dem Plugin erhalten IT-Teams zudem eine umfassende Übersicht über alle problematischen Zustände, ohne dass sie ein weiteres Tool nutzen oder sich in Prometheus einloggen müssen.

Der Prometheus Alert Manager verstärkt die bestehende Integration zwischen den beiden führenden Monitoring-Lösungen und hilft die Zusammenarbeit von DevOps- und IT-Infrastruktur-Teams effizienter zu machen. Systemadministratoren können dadurch schneller auf Probleme reagieren und umgehend erkennen, ob ein Zusammenhang zwischen einer Alarmierung aus Prometheus und IT-Assets besteht, die sie mit Checkmk überwachen. Dies spart Zeit und verbessert die Verfügbarkeitszeiten, da IT-Teams problematische Zustände schneller identifizieren und mögliche Ursachen effizienter beseitigen können. Zusätzlich reduziert der Prometheus Alert Manager die Arbeitsbelastung, da weniger manuelle Interaktion nötig ist.

Der Prometheus Alert Manager vereint gleich mehrere fundamentale Prinzipien von Checkmk: Flexibilität, gute Integrationsfähigkeit und quelloffene Software: Wie alle anderen offiziellen Checkmk Plugins wartet unser Entwicklerteam diese Integration. Dadurch können wir gewährleisten, dass unsere Monitoring-Erweiterungen in jeder Umgebung umgehend funktionieren. Außerdem zeigt der Prometheus Alert Manager unsere Vision, wie Unternehmen durch Integrationen von mehreren führenden Lösungen ihre individuelle Open-Observability-Plattform aufbauen können. Die Integration von Checkmk und Prometheus ist zudem ein sehr gutes Beispiel dafür, wie Open-Source-Lösungen gemeinsam neue Herausforderungen im Bereich IT-Monitoring meistern.

Neben den 2.000 offiziellen Plugins freut sich tribe29 zudem über die wachsende Anzahl der Community-Plugins im Checkmk Exchange. Dort können Mitglieder der Checkmk Community selbstgeschriebene Checkmk Plugins hochladen und teilen. Bereits mehr als 400 Monitoring-Erweiterungen sind dort verfügbar. Die Community-Plugins werden einmalig von Checkmk Entwicklern geprüft und anschließend von den Community-Mitgliedern gewartet. Die Plugins im Checkmk Exchange ermöglichen die Überwachung von Assets, die nicht von den 2.000 offiziellen Checkmk Plugins abgedeckt sind.

Mit der Version 2.1 baut tribe29 außerdem die Integrationsfähigkeit von Checkmk weiter aus. Marcel Arentz von tribe29 zeigt in seinem Vortrag, wie Checkmk als treibende Kraft in einem Observability-Ökosystem mit anderen Best-of-Breed-Lösungen zusammenarbeitet. Über APIs ist Checkmk in der Lage, nicht nur gesammelte Monitoring-Daten in Tools wie Grafana zu exportieren, sondern auch Informationen aus anderen Überwachungslösungen wie beispielsweise DataDog zu importieren. Diese bidirektionale Integrationsfähigkeit ermöglicht es Unternehmen, selbst in komplexen IT-Umgebungen in kurzer Zeit detaillierte Einblicke über die inneren Zustände von sämtlichen Systemen zu gewinnen. Checkmk liefert auf diese Weise alle Informationen für das Verständnis von Kausalketten, sodass Unternehmen umgehend die passenden Schritte einleiten können.

Automatisierung, Sicherheit und Austausch mit der Community

Das Entwickler-Team präsentiert auf der Konferenz eine ganze Reihe von weiteren Änderungen zur Verbesserung der Nutzererfahrung und dem Ausbau der Sicherheit. Die Checkmk REST-API erlaubt ab 2.1 die Erstellung und Verwaltung von Monitoring-Regeln, wodurch sich die Automatisierungsmöglichkeiten von Checkmk nochmals verbessern. Außerdem erleichtert die neue Version den Einsatz von zusätzlichen Sicherheitsmechanismen wie der Zwei-Faktor-Authentifizierung und die Verschlüsselung von Monitoring-Daten.

Natürlich stehen auch in diesem Jahr wieder Community-Mitglieder auf der Bühne. Ein Highlight des zweiten Konferenztages ist der gemeinsame Vortrag von comNET und der Innovationsgesellschaft Technische Universität Braunschweig (iTUBS) zum Thema KI-basierte Erkennung von Anomalien auf Basis von Monitoring-Daten.

Zum Abschluss der Konferenz stellt tribe29 Details zur Roadmap vor. Hier haben die Mitglieder der Community wie jedes Jahr die Möglichkeit, aktiv Einfluss auf die künftigen Schwerpunkte von Checkmk zu nehmen.

Für uns ist es wichtig, dass unsere Community-Mitglieder die zahlreichen Neuheiten in Aktion sehen und selbst anwenden können. Die praktische Erfahrung und das direkte Feedback sind für uns besonders wertvoll. Diese Rückmeldungen sind ein wichtiger Treiber für die Weiterentwicklung von Checkmk.

Pressekontakt

tribe29 GmbH
press@tribe29.com
Tel: +49 89 998209700

Über tribe29

tribe29 hilft Unternehmen IT-Infrastrukturen und Applikationen bei optimaler Leistung zu betreiben. Aus diesem Grund haben wir Checkmk entwickelt, die Monitoring Engine zur Überwachung jedes Aspektes von modernen IT-Umgebungen.

Checkmk ist der Orchestrator von offenen Observability-Ökosystemen. Es kombiniert die Skalierbarkeit und Sicherheit einer Enterprise-IT-Monitoring-Lösung mit der Flexibilität eines Open-Source-Frameworks. Checkmk integriert nahtlos mit anderen Applikationen und ermöglicht problemlos die Automatisierung von IT-Monitoring-Prozessen.

Zehntausende Nutzer aus über 50 Ländern vertrauen auf Checkmk, um die beste Leistung und höchstmögliche Verfügbarkeit ihrer Systeme sicherzustellen. Mit Checkmk verhindern Unternehmen, dass Probleme auftreten, oder ergreifen schnelle Gegenmaßnahmen, wenn Ausfälle auftreten.