Zurück zum Newsroom

Checkmk 2.1 verbessert Überwachung von DevOps-Umgebungen

DE EN

Teilen Sie diese Pressemeldung über Social Media

Kubernetes-Monitoring im Fokus

München – 24. Mai 2022 – tribe29, das Unternehmen hinter der IT-Monitoring-Lösung Checkmk, stellt heute die Vollversion von Checkmk 2.1 vor. Die entsprechenden Pakete stehen für die Open-Source-Edition (Checkmk Raw) und die kommerzielle Checkmk Enterprise Edition ab sofort zum Download zur Verfügung.

Die neue Version enthält das rundum erneuerte Kubernetes-Monitoring, mit dem Nutzer:innen die dynamischen Zusammenhänge von Container-Infrastrukturen umgehend analysieren und überwachen können. Checkmk durchdringt die Komplexität von Kubernetes und erlaubt eine präzise Überwachung sämtlicher Aspekte wie Pods, Nodes, Deployments und DaemonSets.

Mit Checkmk 2.1 benötigen Anwender:innen dazu keinerlei Erfahrung mit dynamischen Infrastrukturen. Dank tiefgreifender Datenerfassung und sinnvollen Vorgaben für Schwellwerte erkennt Checkmk Flaschenhälse und Anomalien beim Ressourcenverbrauch innerhalb von wenigen Minuten. Intelligente Alarme berücksichtigen die Selbstheilungsfähigkeiten von Kubernetes und heben kritische Zustände nur hervor, wenn wirklich Handlungsbedarf besteht. Dies reduziert die Zahl der Fehlalarme und den Arbeitsaufwand für Monitoring-Verantwortliche.

Das neue Kubernetes-Monitoring fügt sich nahtlos in Checkmk ein und ist dank vorgefertigter Dashboards intuitiv einsetzbar. Die Visualisierung der Daten und die Kommunikation von Alarmen sind an die Anforderungen von unterschiedlichen Teams anpassbar. Checkmk baut damit mit minimalem Aufwand wichtige Brücken zwischen unterschiedlichen IT-Teams und ermöglicht ein Kubernetes-Monitoring ohne dafür tiefe Kenntnisse von Query-Sprachen und Kubernetes-Metriken zu benötigen.

Checkmk als Orchestrator von Open-Observability-Plattformen

Da IT-Infrastrukturen durch hybride und dynamische Assets immer komplexer werden, wächst auch die Anzahl der eingesetzten Überwachungs-Tools. Für Organisationen ist es deshalb wichtig, dass die Überwachungslösungen in ihren Monitoring-Stacks Daten automatisch austauschen können. Ziel ist der Aufbau von Open-Observability-Plattformen, die auf Basis von verschiedenen Monitoring-Daten jederzeit den Zustand jedes Systems genau bestimmen können.

Durch einen umfangreichen Ausbau der Integrationsfähigkeit bietet Checkmk 2.1 einen großen Mehrwert für Open-Observability-Plattformen. Zum Beispiel können Nutzer:innen durch den komplett neu geschriebenen Grafana-Konnektor ihre Daten jetzt wesentlich schneller und einfacher in Grafana darstellen. Ab sofort kann Checkmk zudem Daten über den InfluxDB Connector in InfluxDB 2.0 exportieren und baut damit die Grundlage, um Daten aus Checkmk für alle gängigen Enterprise-Software-Lösungen bereitzustellen. Gleichzeitig erweitert Checkmk die bestehenden Integrationen mit Prometheus und Datadog.

Einerseits integriert Checkmk Daten von anderen Monitoring-Lösungen direkt – ohne diese erneut von den Zielsystemen abrufen zu müssen. Andererseits ist Checkmk besonders effizient beim Sammeln von Informationen und kann diese für andere Lösungen bereitstellen. Diese Kombination macht Checkmk zu der Monitoring-Engine für jede Open-Observability-Plattform.

Weitere Verbesserungen bei Performance und Nutzererfahrung

Zusätzlich kommt Checkmk 2.1 mit Performance-Verbesserungen und baut die Leistungsfähigkeit von Checkmk speziell für große IT-Umgebungen weiter aus. Beispielsweise werden häufige Konfigurationsänderungen nun dynamisch umgesetzt. Dies beschleunigt unter anderem die Aufnahme von Hosts.

Checkmk 2.1 liefert vorgefertigte Dashboards für die wichtigsten Monitoring-Szenarien wie, Windows- und Linux-Server. Diese erlauben nicht nur Einblicke in Monitoring-Daten, sondern liefern relevante Informationen zu Soft- und Hardware von Systemen.

Mit der Version 2.1 baut tribe29 außerdem die Integrationsfähigkeit von Checkmk weiter aus. Marcel Arentz von tribe29 zeigt in seinem Vortrag, wie Checkmk als treibende Kraft in einem Observability-Ökosystem mit anderen Best-of-Breed-Lösungen zusammenarbeitet. Über APIs ist Checkmk in der Lage, nicht nur gesammelte Monitoring-Daten in Tools wie Grafana zu exportieren, sondern auch Informationen aus anderen Überwachungslösungen wie beispielsweise DataDog zu importieren. Diese bidirektionale Integrationsfähigkeit ermöglicht es Unternehmen, selbst in komplexen IT-Umgebungen in kurzer Zeit detaillierte Einblicke über die inneren Zustände von sämtlichen Systemen zu gewinnen. Checkmk liefert auf diese Weise alle Informationen für das Verständnis von Kausalketten, sodass Unternehmen umgehend die passenden Schritte einleiten können.

Automatisierung, Sicherheit und Austausch mit der Community

Das Entwickler-Team präsentiert auf der Konferenz eine ganze Reihe von weiteren Änderungen zur Verbesserung der Nutzererfahrung und dem Ausbau der Sicherheit. Die Checkmk REST-API erlaubt ab 2.1 die Erstellung und Verwaltung von Monitoring-Regeln, wodurch sich die Automatisierungsmöglichkeiten von Checkmk nochmals verbessern. Außerdem erleichtert die neue Version den Einsatz von zusätzlichen Sicherheitsmechanismen wie der Zwei-Faktor-Authentifizierung und die Verschlüsselung von Monitoring-Daten.

Natürlich stehen auch in diesem Jahr wieder Community-Mitglieder auf der Bühne. Ein Highlight des zweiten Konferenztages ist der gemeinsame Vortrag von comNET und der Innovationsgesellschaft Technische Universität Braunschweig (iTUBS) zum Thema KI-basierte Erkennung von Anomalien auf Basis von Monitoring-Daten.

Zum Abschluss der Konferenz stellt tribe29 Details zur Roadmap vor. Hier haben die Mitglieder der Community wie jedes Jahr die Möglichkeit, aktiv Einfluss auf die künftigen Schwerpunkte von Checkmk zu nehmen.

Für uns ist es wichtig, dass unsere Community-Mitglieder die zahlreichen Neuheiten in Aktion sehen und selbst anwenden können. Die praktische Erfahrung und das direkte Feedback sind für uns besonders wertvoll. Diese Rückmeldungen sind ein wichtiger Treiber für die Weiterentwicklung von Checkmk.

Pressekontakt

tribe29 GmbH
press@tribe29.com
Tel: +49 89 998209700

Über tribe29

tribe29 hilft Unternehmen IT-Infrastrukturen und Applikationen bei optimaler Leistung zu betreiben. Aus diesem Grund haben wir Checkmk entwickelt, die Monitoring Engine zur Überwachung jedes Aspektes von modernen IT-Umgebungen.

Checkmk ist der Orchestrator von offenen Observability-Ökosystemen. Es kombiniert die Skalierbarkeit und Sicherheit einer Enterprise-IT-Monitoring-Lösung mit der Flexibilität eines Open-Source-Frameworks. Checkmk integriert nahtlos mit anderen Applikationen und ermöglicht problemlos die Automatisierung von IT-Monitoring-Prozessen.

Zehntausende Nutzer aus über 50 Ländern vertrauen auf Checkmk, um die beste Leistung und höchstmögliche Verfügbarkeit ihrer Systeme sicherzustellen. Mit Checkmk verhindern Unternehmen, dass Probleme auftreten, oder ergreifen schnelle Gegenmaßnahmen, wenn Ausfälle auftreten.